Posts Tagged ‘Rap’

h1

Ist Hip-Hop tot? Und Elektro?

Dezember 30, 2009

Warum es sich doch lohnt, etwas mehr Geld für die Zeitung auszugeben und sich eines der großen deutschsprachigen Blätter zu leisten, beweist der Artikel von Jonathan Fischer in der heutigen FAZ. Unter der Überschrift „Ihr wollt die Provokation? Hier habt ihr Babybrei“ gibt er eine gute Übersicht über das Dilemma des aktuellen Hip Hop.

Hip Hop ist tot, es lebe der Hip Hop! Für die Zukunft dieses einstmals progressiven und gesellschaftsrelevanten Genres prophezeit er eine ähnliche Entwicklung wie einstmals beim Jazz. Für uns bleibt nur noch zu hoffen, das daraus vielleicht einmal wieder intelligente Texte und neue musikalische Richtungen entstehen, mit denen mehr verbunden wird als „get rich or try dying“. Für mich persönlich war der Hip Hop eigentlich schon Mitte der 90er mit dem ganzen Scheiß rund um Puff Daddy etc. tot. Allerdings ließ ich mich dann immer wieder schön überraschen, wie doch neue Dinge raus kamen, die einen dann tatsächlich noch an die Zukunft der Mukke glauben ließen. Mittlerweile bin ich aber genauso wie Jonathan Fischer der Meinung, dass aus Einfallslosigkeit eigentlich nur noch der Markt der hormonverrückten Pubertätskids bedient wird… Nur ein Beispiel für viele andere Musik-Genres? Muss das immer so sein?

Nein!

Elektro scheint da weiter, auch, weil sich diese Musik vielmehr ihren Charakter des Underground selbst in vielen kommerziellen Varianten bewahrt hat. Das macht Mut, dass zumindest in diesem Genre in einer „Erholungsphase“ neue Kreativität für die nächste Explosion geschöpft wird. Dennoch scheint auch hier, nach dem zweiten großen Boom (die 00er Jahre mit der Entstehung der Clubkultur 2.0) bereits die nächste Historisierung einzutreten. Unweigerlich das Vorzeichen, dass es bald mit diesem Boom wieder vorbei sein wird. Mit dem großartig zu lesenden Buch „Lost and Sound“ von Tobias Rapp und natürlich dem Film „Berlin Calling“ sind dieser Zeit ja schon ein paar Denkmäler gesetzt worden.

Mal schauen, ob die früher eher unüblichen Gesichtskontrollen vor den Möchtegern-Coolio-Clubs bald wieder der Vergangenheit angehören. Das Berghain als Technomekka wird sich das wohl  noch etwas länger leisten zu können. Aber die anderen? Die andere Frage ist natürlich: Wird durch die industriekulturelle Verarbeitung von elektronischer Musik auch ein weiteres Phänomen der 90er Jahre zurückkommen? Der Umlandraver oder auch Umlandstampfer. Leute die damals viel in Berliner Clubs unterwegs waren, wissen sicherlich, was gemeint war. Für andere: wird sicherlich noch einmal an dieser Stelle aufgeklärt, was damit gemeint ist.

Ich bin gespannt über die weitere Entwicklung.

Advertisements